Kärntner Schachverband News News - Details

Titelverteidiger Mazi hält St.Veit in Bann Veröffentlicht am: 20.07.2009   Autor: von Sascha Reschun

Atemberaubendes Finish bei der 28. St. Veit-Auflage im Fuchs Palast – der Slowene Leon Mazi triumphierte hauchdünn vor Davor Rogic, jeweils 7,5-Zähler, und dem lange tonangebenden Hrvoje Jurkovic, beide Kroatien.

Foto von IM Mazi Leon
IM Mazi Leon

Das Führungs-Trio spielt für den Veranstalter-Klub SV ASVÖ Raika St. Veit/Glan. Mazi, der im April 50 Jahre alt wurde, sicherte sich das Open zum 8. Mal. „Ich habe drei Pokale von Bürgermeister Mock in der Vitrine und vier weitere von anderen Politikern“, bilanziert er seine innige Beziehung zum Turnier. Niko Praznik (SLO) katapultierte sich – nach dezentem Verlauf – auf Position 4, knapp vor dem besten Österreicher, Andreas Diermair. Harald Genser im Pech – einzügig Rang vier (!) gegen Sebenik ausgelassen, aber immerhin top-Kärntner als 10. Beste Dame wurde Sonja Sommer, Nr. 1 bei den Senioren, der stark agierende Herbert Titz aus Wien.

Kahlig kalkulierte zum Überraschungs-Clou im B-Bewerb

Martin Kahlig, punktegleich (7.) mit Robert Rauchlahner ins Finale als Leader (!) gezogen, taktierte goldrichtig. Der 30-jährige Finkenstein-Spieler düpierte am Finaltag seinen Leobener Rivalen mit einem raschen Remis gegen die Nr. 1 der Setzliste, Walter Lattacher. Den „Rest“ besorgte der ebenfalls stark aufspielende Walter Peierl für ihn mit einem unerwarteten Sieg und Sprung als Dritter aufs Podest. Rang vier ging an Dieter Gruber aus Feldkirchen. Dahinter folgen Josef Widowitz (Stocklauser Weitensfeld) und Armin Frey, Feistritz Paternion-Spieler.

Ohne Schwachstelle – Jugend-Champion Rauchlahner

Robert jun. dominierte im Jugend-Open, ließ die Kärntner Phalanx hinter sich. Der 13-Jährige vom Schachklub Leoben diktierte von Anfang an, ließ nie einem Zweifel aufkommen über seinen überlegenen Gesamtsieg (8,5-Zähler). Dennoch setzte es am Finaltag eine faustdicke Überraschung: Hannah Sommer patzte, musste ihre jüngere Schwester Milena vorbei lassen, beide 6,5-Punkte. Maria Krassnitzer komplettierte den Schachmaty Ruden-Erfolg mit Rang vier, vor Daniel Sommeregger.


Weiterführende Links:
www.stveitopen.at

Zurück

Terminkalender

< Januar 2022 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            
Zur besten Nutzung dieser Website und zur Bedienerfreundlichkeit werden Cookies verwendet. Diese Website nutzt zusätzlich Scripte, welche Cookies benutzen. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. [ Mehr zum Datenschutz ].
OK