Kärntner Schachverband News News - Details

Soloflucht von Flavio? Hartl in Warteschleife Veröffentlicht am: 13.07.2011   Autor: von Alfred Eichhorn

Der slowenische FM Niko Praznik konnte seinen Weißvorteil in seinem Duell mit dem italienischen IM Flavio Guido nicht nutzen, musste vielmehr die Segel streichen. Damit führt Flavio um einen halben Zähler, ehe es heute in die 6. Runde und danach zum „Blitzevent“ geht.

„Germane“ Thomas Schmid und FM Schnider remisieren, desgleichen wie erwartet auch das amikale Duo Kiss & Wertjanz. Hartl stellte Leitner vor vollendete Tatsachen, prallt nun auf die steirische Herausforderung FM Schnider.

Ländle- Export Schmidlechner stellt Kersic aufs Abstellgleis, Robert Hafner, der Admira Villach-Spieler, macht Remis mit Sahihovic. Als echte – einfach so nicht erwartete Sensation – entpuppt sich die Startnr. 36, der deutsche Turnierrückkehrer Helmut Wild. Er demütigte MK Koller. WIM Mar Karmen trennt sich von Alfred Enzendorfer in aller „Freundschaft“. Das Amazonenduell entscheidet Schnegg gegen K. Wild für sich.

Der Fokus heute richtet sich auf den reizvollen Disput von Hartl mit Schnider auf dem 2. Brett. Nicht mindere Spannung garantiert die Auseinandersetzung von Leitner mit Hafner.

Ausblick 6. Runde:
Flavio – Schmid; Hartl – Schnider; Schmidlechner – Kiss; Wild – Praznik Niko; Sahihovic – Wertjanz!

Gar acht 4-Punkter fighten um B-Pott

Das deutsche Derby von Molzahn mit Prüsse fand keine Entscheidung an der B-Front. Desgleichen auch die drei Spieltische dahinter, sodass sich die Spieler mit Herbert Titz (Rauchlahner Robert jun); Artur Sommer (Otto Suster) sowie Roland Kuttnig (Gerhard Friedl) zu absoluten Rundensiegern machten, zur breiten Spitze von acht Leadern aufschlossen.

Von den jungen Kärntnerinnen brillierte Hannah Sommer, die Schachmaty Ruden-Spielerin schlägt die routinierte MK Monika Molnar aus Niederösterreich. „Alex“ Kogler muss sich – leider – Walter Kampl beugen. Den Lokalstatus vom Veranstalterverein SV ASVÖ Raika St. Veit/Glan  kehrt das Duo Werner Glabutschnig und Daniel Knapp mit ihren Siegen über die Amazone Vanessa Röck sowie Knapp’ über Cirikovic hervor. Zudem hält der Spieler- und Vereinsdebütant Mihael Kobas auch schon bei 2 Zählern, diesmal Remis gegen Routinier Hans Wedam. „Ratten-Open-Capo“ Harald Göslbauer besiegt Fernschach-Guru Franz Josef Topolovec, Zugzwang Klagenfurt.

B-Spitze: Prüsse / Kuttnig; Lang / Sommer; Titz / Inführ; Schachner / Molzahn; alle je 4 Pkte.

Zugabe: Sommer Hannah / Werner Glabutschnig;
Walter Kampl / Josef Widowitz; Monika Molnar / Alexandra Kogler.

Fechner schafft seinen 5. Jugend-Streich

Felix Fechner schwebt im 12. int. Jugendopen zu St. Veit weiter auf Wolke sieben, schlägt seinen ersten Herausforderer Lukas Eberhart. Als seriöser Mitstreiter wahrte Christoph Opietnik seine Chancen nach vorne mit seinem Sieg über die junge, fröhliche Nikola Mayrhuber, vom SC Donaustadt Wien. Als Überraschung entpuppt sich der „Völkermarkter“ Markus Eberhard, er kann den höher eingeschätzten Paul Kogler besiegen. Vanessa Di Vora gewinnt – wie erwartet – ihr Spiel gegen Sonja Begusch, beide Verein St. Veit.

Zurück

Terminkalender

< April 2024 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30          
Zur besten Nutzung dieser Website und zur Bedienerfreundlichkeit werden Cookies verwendet. Diese Website nutzt zusätzlich Scripte, welche Cookies benutzen. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. [ Mehr zum Datenschutz ].
OK