Kärntner Schachverband News News - Details

Lienz bleibt das Sahnehäubchen Veröffentlicht am: 30.01.2019   Autor: von Alfred Eichhorn

SK Dolomitbank Lienz ist weiter Leader nach einem ungefährdeten 5,5:2,5-Erfolg bei Feffernitz. Nach drei Siegen zieht dabei aber FM Robert Rieger unerwartet den Kürzeren gegen IM Simon Jeric.

Dank IM Leon Mazi schaffen die Herzogstädter ein mühevolles, glückliches 4,5:3,5 gegen die Schachfreunde Villach. Von ihm niedergerungen wird Markus Hummel, der vorne sein überraschendes „Comeback“ gab. Im Gegenzug nimmt MK Anton Müllneritsch Revanche gegen Eichhorn.

SV Transporte Aspernig St. Veit hat jetzt als neuer Verfolger 3,5 Partiepunkte Rückstand auf den Dolomitenkader, der aber ohnehin den Fokus auf sein laufendes Open unter der Regie von Georg Weiler nächste Woche legen. Zwei Verluste mit teilweise irreparablem Schaden erfassen allerdings zwei „Big Player“ am für sie „verflixten“ siebenten Spieltag.

Die ersatzgeschwächte Acht von SC Die Klagenfurter kann SG Magistrat Klagenfurt ergebnistechnisch (5:3) nicht Paroli bieten, wird mit Rene Bornets erstem Streich und einem weiteren von Josef Kurrasch nun endgültig der Minimalchance beraubt die kommende Bundesliga-Mitte-Option via UMWEG Landesliga noch zu ziehen.

Und Ähnliches droht Topfavorit und „Mitteabsteiger“  Esv Askö Admira Villach, die von „Diva“ Schachverein Wolfsberg am falschen Fuß erwischt wird und praktisch vorne im Alleineingang von „IM-Oldie“ Vladimir Hresc und Gerald Waldmann auf Zwischenrang drei – mit jetzt zwei Erstwertungspunkten sogar weniger – wegen  2,5:5,5-Verlust verwiesen wird. Als Gastgeber der kollektiven Schlussrunde verlieren FM Riemelmoser, Frankduo, Hafner und Co. freilich ihren Bonus die „Mitterückkehr“ aus eigener Kraft zu schaffen, schöpfen aber auch berechtigte Hoffnung aus noch ausstehenden „Direkten“ im Konzert der ersten Drei.

Brettprimus Bernhard Müller, Erhard Lampersberger, Herbert Neubauer und Co. gewinnen in Maria Saal mit 5:3. Askö Finkenstein schaffen bei Schachmaty Ruden eine 4:4-Punkteteilung; FM Guido Kaspret verliert seine weiße „Punkteweste“ nach „X“ mit IM Vojko Mencinger; und aus der Reihe tanzt auch der erste Sieg von Hermann Tomitz. Die nächste Saison wird sportlich und ablauftechnisch interessanter mit nur mehr einer Unterliga. 

Tabelle:
1. Lienz (37,5),
2. St. Veit (34), jeweils 12 Pkte.,
3. Admira Villach 10 (33). 

Zurück

Terminkalender

< Juli 2024 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        
Zur besten Nutzung dieser Website und zur Bedienerfreundlichkeit werden Cookies verwendet. Diese Website nutzt zusätzlich Scripte, welche Cookies benutzen. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. [ Mehr zum Datenschutz ].
OK