Kärntner Schachverband News News - Details

Landeck wahrte Favoritenstatus in Schülerliga Veröffentlicht am: 29.05.2013   Autor: von Alfred Eichhorn

Beim Bundesfinale der Schülerliga Mädchen im Gästehaus Cap Wörth in Velden war das Bundesgymnasium Landeck aus Tirol mit seinem vom Vienna Ladies Frauengroßmeisterturnier dazugestoßenen Aushängeschild Anna-Lena Schnegg aus Tirol wiederum das Maß der Dinge. Kärntens Vertreter mit dem Slowenischen Bundesgymnasium fand sich dort zwar am Ende, durfte sich aber doch über einige Prestigeerfolge freuen.

Bundesfinale Schülerliga in Cap Wörth

Dass das Bundesfinale der Mädchen-Schülerliga wiederum im Jugendgästehaus Cap Wörth in Velden über die Bühne gegangen war, hat wohl zwei Gründe: der Wörthersee gehört zu den schönsten und gefragtesten Seen Österreichs und das die Organisation und den Ablauf bestimmende Duo Franz Josef Topolovec (Landesschulrat- & Schulschachreferent Kärntner Schachverband) sowie Franz Kraßnitzer (Fideschiedsrichter) sind bestens eingespielt. Somit waren das ideale Voraussetzungen für den Gastgeber & Veranstalter „Landesschulrat Kärnten“. 

Das Bundesrealgymnasium Landeck aus Tirol wurde wiederum seiner Ausnahmestellung im österreichischen Mädchen-Schulschach gerecht und gab auf dem Weg zum überlegenen Sieg gerade mal drei Pünktchen von insgesamt 32 möglichen ab. Mit ein „kleiner“ Grund für diese Dominanz war ihr Brett eins, das mit der derzeit wohl besten Nachwuchsspielerin Österreichs, der 14-jährigen Meisterspielerin Anna-Lena Schnegg besetzt war.

Die zuvor beim internationalen Frauengroßmeisterturnier in Wien gar nicht so schlechte Figur machte, auf jeden Fall weiter Erfahrung mit Endrang neun, von zehn „Denksportamazonen“ sammeln konnte. Der Sieg ging übrigens an IM Eva Moser, Kärntnerin und nebenbei überlegene nationale Nummer eins und aktuelle Weltnummer 37. Annähernd unantastbar auf ihrem souveränen Weg zum Schülertitel waren auch Schneggs Mitschülerinnen Martina Daldonar, Isabella Eichhorner, Theresa Eder und Helin Solak. 

Einen Respektabstand um den spannenden Kampf um Rang drei zwischen HS/NMS Stefan im Rosental mit Coach Maria Kaufmann und dem GRG 16 mit Kapitän Ursula Frauenschiel legte freilich Gmundens Pädagoge Walter Frey mit seinem „Silberquartett“ Adriana & Natascha Blagojevic, Anna Brem und Lucia Jungk.

Für Kärnten ist das slowenische Gymnasium mit Katarina & Alina Seher, Anna Hafner und Lena Weissenbrunner in die Bresche gesprungen und konnte durch Katarina Seher am ersten Brett auf Anhieb zwei Siege verbuchen. Das wird auch ihr Pädagoge Hedwig Figoutz mit Wohlwollen zur Kenntnis genommen haben. Mag. Franz Josef Topolovec: „Spannung gab’s um Rang drei, sonst nahm alles wie gehabt seinen Lauf.“ 

Zurück

Terminkalender

< April 2024 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30          
Zur besten Nutzung dieser Website und zur Bedienerfreundlichkeit werden Cookies verwendet. Diese Website nutzt zusätzlich Scripte, welche Cookies benutzen. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. [ Mehr zum Datenschutz ].
OK