Kärntner Schachverband News News - Details

Famoser Auftakttag mit Kärntner Doppelführung Veröffentlicht am: 24.03.2017   Autor: von Alfred Eichhorn

Tja der Spielort St. Veit bringt uns was! Leader Feffernitz bog gestern Topfavorit Jenbach dank Schreiner-Coup mit 3,5:2,5. Maria Saal feierte gar ein 6:0!

Die 1. Schachbundesliga ist nach dem 5. Bretttag zur kollektiven Freude vorne fest in Kärntner Hand. Für die faustdicke Überraschung sorgte die „Löscher-Sechs“, die mit ihrem siegreichem Duo Schreiner & Sebenik die Basis zum sensationellen 3,5:2,5-Minimalsieg über Duffners-Brettstars legte. „Schachprinz“ GM Wagners ergebniszugeordneter „Gegenkonter“ über GM Skoberne war zu wenig, der Rest driftete ins Remis und für Jenbach ist der „Titelzug“ praktisch damit abgefahren. 

Heute und morgen gegen Bregenz & Ask St. Valentin müssen vier weitere Punkte her, sonntags wartet auf GM-Primus Lenic und Co. dann die bis dato über sich hinauswachsenden „Ottakringer“. Aber auch die Wiener dürfen im Hinblick erste „seriöse“  Meistermission von SV Raika Rapid Feffernitz definitiv kein Stolperstein werden. Schaffen sie diese zwei „Pflichtsiege“ plus das i-Tüpfelchen „mpimmo Wien“, dann wird es zudem sauschwer für Titelverteidiger Maria Saal. Ihr Kollektiv zeigte aber in der St. Veiter Blumenhalle immens auf, freute sich mit Österreichs Superstar Markus Ragger, Buhmann, Predojevic, Naumann und dem heimischen Kapazunderduo Kreisl & Halvax über ein rares 6:0-Tagesscore gegen das von FM Sandhöfner angeführte oberösterreichische ASK St. Valentin. Die gute Nachricht für den Kader von Herbert Halvax – die Titelverteidigung kann nun wieder aus eigener Kraft geschafft werden. Freilich muss der Beweis prompt angetreten werden, heute, ab 15 Uhr im Schlagerspiel bereits mit mpimmo Wien - SK Ottakring und sonntags (10 Uhr) im Kärntner Derby gegen St. Veit. Samstag wartet auf sie noch SC Sparkasse Götzis.

Gastgeber SV Jacques Le Mans St. Veit kam leider nicht wie so erwünscht in die Gänge, verliert 2,5:3,5 gegen Wulkaprodersdorf dank IM Volkmanns 1:0 über IM Koop. Der Rest wurde x. Aktuell, ab 15 Uhr wartet Götzis, morgen sind weitere 2 Tabellenpunkte gegen Nickelsdorf für Bosiocic sowie nationalem Duo Hölzl & Hebesberger in Griffweite, um sich mit Adrenalin für das abschließende Highlight SC MPÖ Maria Saal vollzupumpen. Das Ländle-Derby ging „erwartungsgemäß“ mit 3,5:2,5 an Hohenems über „IM Miras“ Bregenzer. Einziger Matchwinner: IM Atlas gegen FM Tuncer. Die Tagesüberraschung produzierten freilich IM Schneider-Zinner, IM Dragnev, Primus GM Prohaska sowie GM Papp & Toptrainer Stohl  mit einem schicken und obendrein sehr motivierenden 5:5:0,5-Kantersieg  über SC Sparkasse Götzis. Die Wiener schweben damit weiter – völlig unerwartet – auf Schachwolke sieben. Das einzige 3:3 sah Nickelsdorf mit Absam, aber auch da ging’s mit vier Einzelsiegen mächtig zur Sache.  

Summa summarum ein nächster Kärntner-Titel ist zwar angerichtet, aber in St. Veit müssen beide Topteams erst die „reizvolle“ Hürde Ottakring biegen, ehe es zum direkten Showdown am 10. und vorletzten Denksporttag in Jenbach kommen kann. Viel Spaß und Erfolg allen, aber eben mehr doch den Kärntnern …

Zurück

Terminkalender

< Juni 2024 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
Zur besten Nutzung dieser Website und zur Bedienerfreundlichkeit werden Cookies verwendet. Diese Website nutzt zusätzlich Scripte, welche Cookies benutzen. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. [ Mehr zum Datenschutz ].
OK