Kärntner Schachverband News News - Details

Ligarunde 4 - Dolomit-Acht bleibt auf Meisterkurs Veröffentlicht am: 08.11.2018   Autor: von Alfred Eichhorn

Die oben und unten unter Strom stehende Liga ist gefasst auf einen 8:0-Kantersieg. Zweimal hat Leader Lienz diesen Kollektivschlag anvisiert und auch am vierten Spieltag machten diese Rechnung weder Gerald Enzi noch Boss Bernie Hafner himself für Kärntens Paradeklasse und ihre Spielgegner Unterreiner & Vergeiner auf.

Die nominierte Doppelspitze mit deutschem Manuel Feige und FM Robert Rieger blieb darum wohl am Ball, besiegte MK Edi Sereinig sowie Robert Achleitner. Unterm Strich konnte der Weiler-Kader jedoch seine Zwischenführung mit diesem 7:1 über die SF Villach weiter ausbauen. Ein maximales Must-have hätte auch der Admira-Acht gutgetan, um Lienz näherzurücken. Ein weiter blendend disponierter Hannes Tscharnuter (vermessen diesmal gar auf Brett-2 und FM Perhinig dort sogar "X" abgerungen) sowie Frontmann IM Jeric (remis mit FM Riemelmoser) sowie ein Pflichtsieg im Generationenduell von Boss Helmut Löscher wussten dies jedoch zu verhindern, entwischten quasi zum 6:2. 

Mit ihrem dritten 5,5:2,5-Sieg überholten die Herzogstädter Askö Finkenstein um Zwischenrang drei wegen einem Partiepunkt mehr. Gegner Maria Saal war freilich die erwartete "Hausnummer", musste aber doch vor allem der Dominanz des Italieners FM Ivano Ceschia (vierter Folgesieg) Tribut zollen. Das Jugendbrett sicherte sich zudem Louie Schaffner über seinen BG-Tanzenberg-Schulkollegen Noah Knafl. Das "Brett-1-Wunder" von Leo Puff ließ Magistrat bislang  ungeschlagen, doch diesmal wurde sein Remisbeitrag gegen Bratovic (!) nicht belohnt, musste sein Kollektiv mit 3,5:4,5 die Segel streichen wegen 1:0-Finkenstein-Quartett IM Mencinger, Ferdinand Ulbing, Alois Gallob und Marcel Liotta. Akteur der Runde ist aber Michael Scheiber, der unverschämt die "Formkrise" von FM Kurt Petschar ausnützte und sogar seinen ersten Sieg am Topbrett dabei einfahren konnte.

Doch auch hier war sein Spittal-Kollektiv gegen den stark in "Bringschuld" stehenden Titelverteidiger SC Die Klagenfurter zu schwach, verliert deutlich mit 5,5:2,5 dank Leopold Jakits (Neubauer); Christoph Opietnik (Babic) und dem Duo Saxer & Rass. Apropos Formkrise: da ist auch Schachmaty Ruden angekommen wegen der fehlenden Substanz für Liga & Unterliga möglicherweise. Aber es ehrt den Kraßnitzer-Tross dieses Unterfangen durchzuziehen, obgleich natürlich die Qualität von Wolfsberg verstand dieses Manko in ein deutliches 6:2 umzumünzen. Aus dem Ruder gelaufen ist wohl die Stellung von Hermann Tomitz, der überraschend den ersten Saisonsieg von MK Heimo Töfferl zulassen musste. Das gelingt auch Frontmann IM Hresc, der ausgerechnet den zum ersten Mal spielenden Wolfgang Zebedin im "falschen" Zug (sonst bevorzugt Richtung Salzburg-Liga) erwischt und beinhart ein 1:0 abkassiert. Zudem besiegen Rass & Leitner das Duo Kraßnitzer und Pajalic. Tabelle (4.Runde): 1., 2. Lienz (24,5), Admira (22), jeweils 6 Zähler; 10., 11., 12. Ruden, Maria Saal je 2 und SF Villach mit 1 Punkt. 

Schauplatz-Empfehlung vom 15. bis 18. November ist der St. Veiter Fuchspalast mit dem Saisoneinstieg der 1. Bundesliga und dem Kärntner Star Super-GM Markus Ragger am Einserbrett von Maria Saal. 

Zurück

Terminkalender

< November 2018 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    
Zur besten Nutzung dieser Website und zur Bedienerfreundlichkeit werden Cookies verwendet. Diese Website nutzt zusätzlich Scripte, welche Cookies benutzen. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. [ Mehr zum Datenschutz ].
OK