Kärntner Schachverband News News - Details

Ligaauftakt mit Fragezeichen behaftet Veröffentlicht am: 18.09.2018   Autor: von Alfred Eichhorn

Wenn’s herbstelt ist Kärntens höchste Spielklasse zur Stelle mit ihrem saisonalen Beginn. Und – wie zuletzt – kommt dieser Frühstart nicht jedem Spitzenkader zupass.

Ligaauftakt

Promiopfer Nr. 1 wird SC Mpö Maria Saal, das gleich mal bei Neo-Leader SK Dolomitbank Lienz mit 1:7 unter die Räder kam. Unterm Strich gab’s zwei Punkteteilungen für Arnulf Ramusch und Günter Szolderits im Duell mit Julian Bachlechner sowie Franz Vergeiner. Die Einser- und Zweierpaarung wahrte ihren Elostatus mit deutschem Manuel Feige und FM Bernhard Tabernig gegen Paul Imarah & Josef Steiner. Bundesliga-Mitte-Absteiger Askö Esv Admira Villach hielt den „zweiten Anzug“ von Schachmaty Ruden mit 6,5:1,5 souverän unter Dach und Fach. Nicht aber FM Guido Kaspret, der seine individuelle Klasse zum Schaden von FM Robert Perhinig auspacken konnte.

Das Auftakthighlight gestalteten Titelverteidiger SC Die Klagenfurter und ihr Saisondritter SV Aspernig Transporte St. Veit. Summa summarum widersprach das deutliche 5,5:2,5 für die Herzogstädter-Acht dem Ablauf, nahm doch ein „gefrusteter“ Landesmeister „Christoph“ Opietnik lieber einen Verlust in Kauf nach ausgelassenen Gewinnkombinationen. Schauplatz Brett 3 und -4 waren geprägt von Auf und Ab und fand in „Italo-Export“ FM Ivano Ceschia (FM Titz) und Georg Putz (WFM Polterauer) zwei 1:0-Protagonisten. Ein Wort zu Blitz-Phänomen Putz: Diesmal stellte er seine Uhr bei ca. 1.30 (ident mit Aufnahme) ab; bei Weitem kein Rekord – auch deutlich darüber hinaus wurde schon berichtet. Das Duo Kuess & Egger wurde in Folge zum Matchwinner; ein Fels in der Brandung war freilich noch der unlängst in den 80er-Geburtstagsklub gestoßene MK Ulrich Altrichter mit heroischem Widerstand zum X gegen Mihael Kobas.

IM Mencinger und Marko Gallob führten Askö Finkenstein zu einem 5:3-Heimsieg über SGS Spittal (Brett 1: Bernd Müller!). Zu einer engen 4,5:3,5- „Kiste“ wurde des Weiteren das Schaulaufen von SV Raika Rapid Feffernitz mit den Schachfreunden Villach. Weil das slowenische Frontduo FM Kavcic & IM Jeric gar im Doppelpack ausließ, geschlagen von Anton Müllneritsch und blendend disponiertem Robert Achleitner. Weder in die eine noch die andere Richtung schlug das „Resultatspendel“ im Fight von Underdog Magistrat Klagenfurt gegen Favorit SC Wolfsberg aus. Und erneut zeigte sich Magistrats-Einserspieler Leo Puff von seiner unnachgiebigen Seite, verbuchte ein starkes „X“ gegen IM Vladimir Hresc. Volle Erfolge beanspruchten hingegen Waldmann & Pesec auf Gastseite; erfolgreiche Gastgeber sind der zuletzt stark Fahrt aufnehmende Vilim Pokupec sowie Neuzugang Frank Schröder! Die nächsten Runden bringen Zündstoff pur, gibt’s doch zahlreiche für den Aufstieg vorentscheidende Paarungen.

Zurück

Terminkalender

< November 2018 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    
Zur besten Nutzung dieser Website und zur Bedienerfreundlichkeit werden Cookies verwendet. Diese Website nutzt zusätzlich Scripte, welche Cookies benutzen. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. [ Mehr zum Datenschutz ].
OK