Kärntner Schachverband News News - Details

Kärnten verkürzt Abstand zur Spitze Veröffentlicht am: 12.06.2019   Autor: von Alfred Eichhorn

Besser als zuletzt schlugen sich unsere Jugendlichen bei der U12/U14-Nachwuchsmeisterschaft über Pfingsten im St. Veiter Fuchspalast. Dank Valentina Valtiner (Kötschach-Mauthen) und David Ramsbacher (SV Hermagor) durfte sich der KSV über die U14-Plätze vier und sechs freuen.

ÖM U12-U14

Bei beiden aufgewertet mit einem Schlussspiel am Spitzenbrett gegen die späteren Jugendmeister. Franziska Warmuth erreichte Endrang elf und damit die Startnummer ihrer Klubkollegin Valtiner. Gut in Szene setzte sich auch Admira-Villachs-Nachwuchsaktie Iman Indarbieva als Siebente. 

Das erfreuliche Resümee für David Ramsbacher beinhaltet im 28-köpfigen Feld eine Verbesserung um sieben Ränge gegenüber seiner Ausgangslage. Zudem darf sich der knapp 14-Jährige über ein internationales Eloplus von 70 Punkten freuen. Leider nicht in die Gänge kam Louie Schaffner (St. Veit) als Viertvorletzter. Luis Pedevilla (SK Lienz, U12) verpasste mit Rang zwölf die Top 10; David Rabitsch (SK Wölfnitz) sammelte Erfahrung als Vorletzter unter 28 Teilnehmern. In der U12-Auslage gab es Position zwölf für Antonia Warmuth (Kötschach-Mauthen). Die Steiermark räumte alle vier Titel (!) ab.

(Alfred Eichhorn)

Auf dem Foto v.l.n.r.:
David Ramsbacher, Coach Georg Halvax, Valentina Valtiner, Franziska und Antonia Warmuth sowie Iman Indarbieva mit ASVÖ-Kärnten Präsidenten Kurt Steiner und Kärntens Schachpräsidenten Fritz Knapp.

Zurück

Terminkalender

< September 2019 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30            
Zur besten Nutzung dieser Website und zur Bedienerfreundlichkeit werden Cookies verwendet. Diese Website nutzt zusätzlich Scripte, welche Cookies benutzen. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. [ Mehr zum Datenschutz ].
OK